Eröffnungsfeier am 17.04.2024 ab 17:00 Uhr im Haus des Gastes in Bad Kreuznach. Lernen Sie uns kennen – Wir freuen uns auf Sie!

Dr. med. S. Dippold, Stimmzentrum Bad Kreuznach

Stimmzentrum Bad Kreuznach

Ziel des Stimmzentrums Bad Kreuznach ist die optimale Versorgung von Menschen mit Stimmproblemen. Wir sehen uns als erste und kompetente Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten, die beruflich auf ihre Stimme angewiesen sind. Dies betrifft sowohl Sängerinnen und Sänger, Schauspielerinnen und Schauspieler aber auch Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher und viele andere Berufsgruppen mit stimmintensiver Tätigkeit.

Mit Hilfe modernster diagnostischer Möglichkeiten und aufgrund großer klinischer und phonochirurgischer Erfahrung biete ich die Voraussetzung für eine bestmögliche Behandlung von Kehlkopf und Stimme.

Krankheitsbilder

Dysodie

Unter einer Dysodie versteht man die Erkrankung, bzw. stimmliche Einschränkung der Singstimme. Diese kann sowohl durch entzündliche/organische und/oder funktionelle Störungen verursacht werden.

Gutartige Veränderungen an den Stimmlippen

Zu gutartigen Veränderungen an den Stimmlippen gehören insbesondere Stimmlippenpolypen, Stimmlippenzysten sowie weiche und harte Stimmlippenverdickungen.

Kehlkopfentzündungen

Kehlkopfentzündungen können durch Viren und Bakterien (akut) oder durch Rauchen, inhalative Corticoide, Magensäurereflux, dauerhafte Exposition von inhalativen Noxen sowie durch andauernde stimmliche Überlastung (chronisch) entstehen.

Stimmlippenlähmung / Stimmlippenminderbeweglichkeit

Bei Lähmung oder Minderbeweglichkeit einer Stimmlippe kann es zu einer Heiserkeit und zu einer mehr und minder stark ausgeprägten Einschränkung der stimmlichen Leistungsfähigkeit kommen. Die häufigste Ursache eines Stimmlippenstillstandes ist eine Schädigung des Nervus laryngeus recurrens während einer Schilddrüsenoperation. Aber auch Operationen, z.B. an der Halswirbelsäule, am Herzen oder Tumore, z.B. im Bereich des oberen Brustkorbes können ursächlich sein. Manchmal lässt sich keine Ursache finden (idiopathische Rekurrensparese).

Kontaktgranulome

Kontaktgranulome sind gutartige Wucherungen im hinteren Anteil des Kehlkopfes, typischerweise im Bereich des Processus vocalis des Arytaenoidknorpels und werden durch einen harten Stimmeinsatz, hohen subglottischen Druck sowie Magensäurereflux begünstigt.

Sulcus vocalis

Ein sulcus vocalis imponiert als Furche im Bereich einer oder beider Stimmlippen und verhindert eine regelhafte Randkantenverschiebung des Stimmlippenepithels in Bezug zu den tieferen Schichten. Dies führt zu einem oft irregulären Schluss der Stimmlippen und einem heiseren und rauen Stimmklang.

Kehlkopfpapillomatose

Die Kehlkopfpapillomatose wird durch eine Infektion mit dem Humanen Papilloma Virus (meist 6 und 11) hervorgerufen. Es kommt zu warzenartigen Wucherungen im Bereich des Kehlkopfes und der Stimmlippen, die Heiserkeit aber auch Luftnot hervorrufen können. Sogenannte "high-risk"- Virustypen (16, 18, 41, 43) können auch entarten und zu einem bösartigen Tumor am Kehlkopf führen.

Leukoplakien

Leukoplakien sind weißliche Epithelauflagerungen auf den Stimmlippen und im Kehlkopf, die vor allem durch Rauchen und andere Noxen verursacht werden und eine Vorstufe von Kehlkopfkrebs sein können.

Stimmrehabilitation nach Tumoroperationen

Nach einer Operation an Kehlkopf und/oder den Stimmlippen aufgrund einer Krebserkrankung ist die Stimmfunktion häufig beeinträchtigt. Dies liegt vor allem am Substanzverlust und der anschließenden Narbenbildung, weswegen das verbliebene Gewebe nicht mehr ausreichend gut schwingen kann. Ziel einer Stimmrehabilitation ist neben einer beübenden Stimmtherapie zu evaluieren, ob und ggf. welche operativen Maßnahmen für eine weitere Verbesserung der Stimmqualität in Frage kommen.

Funktionelle Stimmstörungen

Funktionelle (malregulative) Stimmstörungen sind durch eine Einschränkung der stimmlichen Leistungsfähigkeit gekennzeichnet, ohne dass organische Veränderungen am Stimmapparat zu finden sind. Es liegt eine Störung im Zusammenspiel von Atmung, Körperhaltung und Stimmlippenspannung, bzw. Muskelaktivität vor.

Stimme im Alter

Auch die Muskulatur und das Gewebe des Stimmapparates unterliegen einem Alterungsprozess. Dies kann zu einer Stimmklangveränderung und zu einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit im Alter führen.

Psychogene Stimmstörungen / Stimmverlust

Eine heisere sowie behauchte Stimmgebung aber auch ein kompletter Stimmverlust über Wochen und Monate können aufgrund psychisch stark belastender Lebensereignisse entstehen. Der Verlust der Stimmfunktion ist hier meist durch eine zu angespannte Kehlkopf- und Halsmuskelaktivität hervorgerufen.

Spasmodische Dysphonie

Die spasmodische Dysphonie ist eine Form der fokalen Dystonie. Hierbei kommt es zu einer Verkrampfung der Stimmlippen während des Sprechens, weniger während des Singens, was einen typischen Stimmklang hervorruft. Die Beeinträchtigung der Stimmqualität und stimmlichen Leistungsfähigkeit ist oftmals enorm.

Vocal cord Dysfunction

Bei der Vocal Cord Dysfunction (VCD, oder Induced Laryngeal Obstruction) kommt es während der Einatmung zu einer paradoxen nämlich schließenden Bewegung der Stimmlippen. Dies führt häufig zu Luftnot und einem stridorösen Atemgeräusch. Auslöser können sowohl körperliche und psychische Belastung, aber auch exogene Duftstoffe und Stäube und Lösungsmittel sowie ein Reflux von Magensäure sein. Die Beschwerden der VCD können denen eines akuten Asthmaanfalls ähneln.

Dr. med. S. Dippold in seiner Praxis, Stimmzentrum Bad Kreuznach

Diagnostische Leistungen

  • starre Laryngoskopie / Laryngostroboskopie
  • flexible Laryngoskopie / Laryngostroboskopie
  • Schallspektrographie
  • Elektroglottographie
  • Kymographie
  • Sing- und Sprechstimmfeldtestungen
  • Stimmbelastungstests
  • Fragebogeninstrumente (Voice Handycap Index)

Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus St. Marienwörth in Bad Kreuznach, in dem ich als Belegarzt tätig bin und der dort ansässigen logopädischen Abteilung, ist sowohl eine optimale konservative stimmtherapeutische als auch eine operative/phonochirurgische Versorgung gewährleistet.

Alle anderen diagnostischen und therapeutischen Leistungen unserer HNO/Phoniatrie-Pädaudiologie-Belegarztpraxis finden sie hier: www.meine-hno-praxis.de

Liebe Patientinnen und Patienten,

das Interesse an der Stimme und wie sie funktioniert entwickelte ich schon als Chorknabe im Mainzer Domchor. Seitdem singe ich gerne und regelmäßig in verschiedenen Chören und Ensembles. Die Begeisterung für die Stimme und die Musik sind letztlich der Grund gewesen warum ich mich zum HNO Facharzt und dann an drei der renommiertesten phoniatrischen Abteilungen Deutschlands, nämlich in Mainz, Leipzig und Freiburg zum Phoniater, dem Facharzt für Stimme, habe ausbilden lassen. Durch meine klinische und wissenschaftliche Tätigkeit zusammen mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen und aufgrund regelmäßiger aktiver Teilnahme an Fortbildungen und Kongressen, bin ich in der Lage Sie bestmöglich zu behandeln.

Ihr
Dr. med. Sebastian Dippold
Facharzt für HNO-Heilkunde

Facharzt für Phoniatrie und Pädaudiologie

Portrait Dr. med. S. Dippold, Stimmzentrum Bad Kreuznach

Lebenslauf

1999Abitur in Mainz
2000-2007Studium der Humanmedizin Universität Rostock und Freiburg, i.Br.
2007-2011Assistenzarztausbildung an der HNO-Uniklinik (Prof. Andreas Dietz) sowie der Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie in Leipzig (Prof. Michael Fuchs)
2011-2013Fortsetzung der Assistenzarztausbildung an der HNO-Uniklinik in Mainz (Prof. Wolf Mann)
2013Facharzt für HNO
2013-2014Weiterbildung zum Phoniater und Pädaudiologen am Institut für Musikermedizin in Freiburg, i. Br. (Prof. Bernhard Richter, Prof. Matthias Echternach)
2013Promotion zu dem Thema: Unterschiede der Stimmlippentätigkeit beim Registerwechsel vom Brust- ins Kopfregister mit Hilfe Hochgeschwindigkeitsglottographie zwischen Jazzsängern und klassisch ausgebildeten Sängern (Doktorvater: Prof. Bernhard Richter)
2014-2017Fortsetzung der Weiterbildung zum Phoniater und Pädaudiologen an der Abteilung für Kommunikationsstörungen der HNO-Uniklinik in Mainz (Prof. Annerose Keilmann)
2016Facharzt für Phoniatrie und Pädaudiologie
seit 2017Niedergelassen zunächst als angestellter Arzt und seit 2019 als selbstständiger Arzt in Praxisgemeinschaft mit Dr. Carsten Schäfer in Bad Kreuznach

Musikalische Ausbildung in Gesang, Klavier, Trompete und Chorleitung.

Publikationen: PubMed

Sprechzeiten

MO, DI, DO 8 – 12 und 15 – 17 Uhr
MI, FR 8 – 12 Uhr
Und nach Vereinbarung

Termine

Einen Termin vereinbaren unter
0671 33351 oder
info@stimmzentrum-badkreuznach.de